Mein Manifest – Ein Update

1. Manifest Rückseite 1 Jetzt habe ich „Mein Manifest“ nun doch schon zur Hälfte ausgefüllt und noch immer nichts darüber geschrieben, wie ich es in meinem ersten Blogartikel versprochen hatte.

Dabei hatte ich gedacht, ich bin gerade so euphorisch, ich werde sofort nach 14 Tagen darüber berichten wie es funktioniert und was es mit mir macht. Die erste Euphorie hat sich gelegt, allerdings gibt es mir noch immer ein sehr gutes Gefühl, mich jeden Abend auf die schönen Dinge des Tages zu konzentrieren. Das heißt, dass ich jeden Abend mit einem guten Gefühl schlafen gehe, weil ich zum Tagesabschluss meinen Blick auf die schönen Dinge des Tages richte. Ich beantworte im Buch, was mir an dem Tag gut gelungen ist, was mir Freude bereitet hat, wofür ich dankbar bin, wer mich inspiriert und unterstützt hat und vieles mehr.

Vor allem fokussiere ich immer wieder auf ein Ziel, eine Vision, die ich mir zu Beginn des Buches in den schillernsten F2. Eintragarben ausgemalt und niedergeschrieben habe. Ich schaue täglich darauf, was ich heute für dieses Ziel getan habe und stelle fest, wenn ich regelmäßig dran bleibe, unternehme ich auch immer wieder kleine Schritte dafür. Und manche Dinge fliegen mir auch einfach zu, während ich mich auf dieses Ziel konzentriere. Es gibt plötzlich Menschen, die mir passende Angebote machen oder ich erhalte Inspiration aus Ecken, in die ich vorher nicht geschaut hatte und nehme sie nun ganz bewusst wahr. Ohne diesen Fokus oder mit der Konzentration auf die Sorgen, Probleme und Dinge, die nicht so laufen wie ich mir das wünsche, wären mir diese zugeflogenen Angebote vielleicht völlig entgangen.3. Frage

Das Buch ist so aufgebaut, dass man es ganz kreativ mit eigenem Leben füllen kann und dass es einem immer wieder Denkanstöße durch Fragen oder Zitate gibt. Die Fragen kann ich für mich nie auf Anhieb beantworten. Ich glaube ich habe mir 3 der 50 Fragen überhapt erst beantwortet.

Ich kann „Mein Manifest“ auf jeden Fall für alle empfehlen, die etwas in ihrem Leben verändern oder ihm eine bestimmte Richtung geben wollen. Aber auch für diejenigen, die ihr Leben einfach etwas achtsamer leben wollen. Das Buch funktioniert wie ein Life-Coaching, für das man keine Termine einplanen muss. Man kann es einfach abends im Bett durchführen.

Wie verfolgt ihr eure Ziele so? Seid ihr glücklich? Gibt es Bereiche in eurem Leben, die besser laufen könnten? Was tut ihr dafür?

Eure Sabrina

Advertisements

Ein Gedanke zu “Mein Manifest – Ein Update

  1. Hallo,
    na dit klingt doch jut. Wenn ick mal wieder bei Euch vorbeischaue, würde ich mal gern nen Blick auf den AUfbau des Buches werfen, oder gibt’s dazu auch was im Netz? Jedenfalls acker ick grad dit Neue Buch von Veit Lindau durch, „Werde verrückt“ und da braucht man ooch ne Weile für, weil man auch ständig was zum schreiben hat um sich selbst zu reflektieren. Ich hab da auch z. B. mal mein persönliches Rad des Lebens gemalt und gebe zu, is ne ganz schöne Eiergurke. Damit kann man janz schlecht vorwärts kommen.
    Viel Spaß und Erfolg weiterhin…
    Liebe Grüße an die Familie !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s