Alle Jahre wieder …

… kommt de-her Weihnachtsstress.
Dieser Monat: Alles begann so vielversprechend. Dieses Jahr wird Weihnachten aber viel besinnlicher und entspannter, denn ich werde alles schon viel früher planen und mit den Vorbereitungen beginnen. Mache ich auch. Allerdings scheint es mir, als wäre ich dadurch einfach nur einen Monat mehr voll im Stress. Und ich liebe Weihnachten und die Vorweihnachtszeit. Ich kann Weihnachtsmuffel nicht verstehen. Ich bin immer ganz verzaubert von den festlichen Lichtern überall, von der Musik und von den Gerüchen nach Orangen, Tannengrün und frisch Gebackenem. Aber ich setze mich trotzdem regelmäßig damit unter Druck, wie alles sein und aussehen soll.

1. KalendersäckchenIn dieser Zeit kommt alles auf einmal. Mehrere Geburtstage stehen an, während ich gleichzeitig Adventszeitsvorbereitungen treffe: also was gibt es für Adventskalender, was brauche ich dafür, was kommt rein? Das möchte alles besorgt, gebastelt und befüllt werden. Dann stehen Nikolaus und weitere Geburtstagsfeiern vor der Tür. Für das Lieblingskind gibt es eine Familiengeburtstagsfeier und eine Kindergeburtstagsfeier. Und zu alledem verdoppelt sich die berufliche Arbeit, da zum Jahresende grundsätzlich Anträge, Berichte, Jahresabschlüsse, Weihnachtsfeiern und dergleichen mehr, zusätzlich zur alltäglichen Arbeit anfallen.

Und wenn dann noch etwas Unvorhergesehenes passiert, wie: Kind wird krank oder ich selbst … What the f***!

Das musste mal raus. Schließlich gehört das auch zum wahren Leben. Dabei hatte ich schon so viele schöne Blogartikel für euch im Kopf, für die ich leider so gar keine Zeit finde. Aber wisst ihr was, ich bleibe optimistisch.

Im Moment schläft das Lieblingskind, denn es hat einen nervigen Infekt, der es jedoch nicht umhaut. Trotzdem ist zu spüren, dass auch er mal eine Pause braucht und die Kita in so einem Zustand ja auch nur Stress bedeutet. So also hat er ein verlängertes Wochenende und ich versuche, mir so viel wie möglich Hilfe zu organisieren und die Dinge weiter zu entzerren. Die größte Unterstützung ist dabei natürlich immer der Lieblingsmann.

2. schöne Kerzen 3. Plätzchen

Ich werde euch auf jeden Fall noch schreiben wie unsere Adventskalender so aussehen und was drin ist. Der Jahreszeitentisch braucht dringend ein Update und von den Geburtstagsfeiern werde ich ebenfalls berichten. Da mein erstes Rezept so schön Anklang gefunden hat, werde ich auch darüber schreiben, was es Leckeres zum Geburtstag gibt und euch unsere vegetarische Variante des Weihnachtsbratens verraten.

Also freut euch auf etwas vergnüglichere Artikel, genießt die Adventszeit und lasst mich in den Kommentaren wissen, wie ihr diese Zeit so verbringt.

Gehört ihr eher zu den Weihnachtsmuffeln oder Weihnachtsliebhabern? Seid ihr gestresst? Und wenn nicht, wie macht ihr das?

Eure Sabrina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s