Willkommen im Mai 2016!

Juhu, der Mai ist da. Ich habe den April geschafft. Dieser anstrengende Monat liegt nun hinter mir. Ich mache drei Kreuze, zehn Luftsprünge und schlage Purzelbäume bis zum Umfallen. Der April war genauso stressig, wie er sich angekündigt hatte und die wichtigsten und anstrengendsten Termine, die alle auf einmal kamen, liegen nun hinter mir. Ich schaue wieder nach vorn und freue mich auf einen der schönsten Monate im Jahr. Der Mai ist ja als Wonnemonat bekannt und bringt meist schon richtig viel Wärme mit sich. Allerdings warten die Gärtner*innen unter uns erst mal noch die Eisheiligen ab. Früher wurde der Mai auch als Blumenmond bezeichnet, weil die meisten Pflanzen ihre Hauptblütezeit im Mai haben. Jetzt fehlt hier eigentlich nur noch ein Bild von Maiglöckchen, aber die habe ich bis jetzt noch nicht gefunden. Ob es daran liegt, dass der Mai noch gar nicht begonnen hatte?

Mai 2016Viele Menschen tanzen in den Mai, was eine schöne Begrüßung des Monats ist. Ich selbst habe als Kind jedoch noch Walpurgisnacht gefeiert, was bei uns Kindern damals als „Hexenabend“ bekannt war und eine ähnliche Tradition hatte wie heute Halloween. Wir haben uns also am 30. April immer als Hexen verkleidet – mit Kissen als Buckel, Kopftüchern und Stock – und sind dann um die Häuser gezogen, um Süßigkeiten zu sammeln. Kennt ihr diese Tradition auch noch? Ist sie typisch DDR oder gab es sie in ganz Deutschland?

Während ich dies schreibe, höre ich draußen übrigens die ganze Zeit Gekreische und  frage mich: Sind das die Hexen oder die „In-den-Mai-Tänzerinnen“? Oder ist das das Gleiche?

Aber lasst mich dazu kommen, was mir der Monat Mai nun bringen wird. Zum einen gibt es nicht wirklich weniger zu tun. Aber die Dinge sind wieder wesentlich undramatischer.

Zunächst freue ich mich, dass ich endlich mein Babymassage-Modul bei der GfG habe und dann bald entsprechende Kurse leiten kann. Zum anderen werde ich auch im Mai schon mit der Hospitation eines Eltern-Kind-Kurses bei uns im Träger beginnen und freue mich, dass ich mich langsam und stetig immer mehr in meine neu eingeschlagene Richtung bewege. Ab dem Sommer werde ich dann auch die ersten eigenen Eltern-Kind-Gruppen leiten.

Dann liegt vor uns ein ein Feiertag, den viele immer für ein verlängertes Wochenende nutzen, nämlich Christie Himmelfahrt. Auch die Kita bleibt am Brückentag zu und es ist schade, dass der Lieblingsmann am Freitag arbeiten muss und ich Samstag und Sonntag mein Seminar habe. Zudem tragen wir in diesen vier Tagen die Sorge für die Uroma, da die übrige Verwandtschaft wegfährt.

Weitere Dinge, die ich mir für diesen Monat vornehme:

  • endlich zum Zahnarzt gehen, weil ich es im April doch nicht geschafft hatte
  • den Massagetermin machen, den ich auch nicht geschafft hatte
  • ein großes Geburtstagsgeschenk basteln
  • das erweiterte Führungszeugnis für die Arbeit beantragen
  • Vatertag feiern
  • Muttertag feiern und genießen
  • Sommerurlaub planen
  • Kleiderschrank ausmisten
  • Steuererklärung machen (bzw. dem Lieblingsmann meinen Teil zuarbeiten 😉 )
  • ein Elterngespräch in der Kita suchen
  • wieder regelmäßig zum Sport und in die Sauna gehen
  • am Towel-Day teilnehmen
  • und ganz viel Sonne genießen

Und was wird euch der Wonnemonat so bringen?

Signatur

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s