Wochenende in Bildern – 29. April-1. Mai 2016

Dieses Wochenende beginnt für mich diesmal schon mit dem Freitag, da ich mit dem Lieblingskind zum Arzt musste. Ich hatte zwar trotzdem nebenbei etwas für die Arbeit zu erledigen, aber da ich uns auch einen schönen Tag machen wollte, war es wie ein weiterer Wochenendtag. Wir haben endlich wieder ein reines Familien- und Vergnügungswochenende, da ich zur Abwechslung mal nichts für die Arbeit oder die Weiterbildung tue. Den Samstag verbringen wir mit Gartenarbeit im schwiegerelterlichen Garten. Das war ein schöner Ausgleich. Am Sonntag war dann der „Tag der Arbeit“. Mit Kleinkind bin ich allerdings nur auf dem Kinderfest vom DGB gewesen. Und auch das haben wir voll genossen.

1. Freitag
Am Freitag morgen freute sich das Lieblingskind als es hieß, dass es nicht in die Kita müsse, weil wir seinen Fuß untersuchen lassen wollen. Es hatte sich am Nachmittag zuvor den Fuß verknackst, als es auf einem Ball wegrutschte, statt ihn zu kicken. Der Schmerz war so groß, dass er nachts noch mal mit voller Wucht zurück kam. Damit war klar: das möchte ich abchecken lassen.
2. beim Kinderarzt
Auf dem Hinweg musste ich ihn fast die ganze Zeit tragen, mal vorn und mal Huckepack. Im Wartezimmer gibt es immer tolles Spielzeug und das Lieblingskind fühlt sich total wohl. Die Kinderärztin ist toll. Sie beherrscht die manuelle Therapie und löste gleich mal mit ein paar Griffen einige Blockaden. Danach konnte das Lieblingskind schon wieder fast normal gehen. Vermutlich ist es „nur“ eine leichte Prellung. Da er aber nicht ohne Schmerzen auf die Zehenspitzen gehen konnte, bleibt ein Rest Unsicherheit. Das muss am Montag wieder klappen, sonst ist eine weitere Untersuchung notwendig.
3. Basteln
Zu Hause angekommen, möchte das Lieblingskind Einladungskarten für seine liebsten Kindergartenfreunde basteln. Ich – voll im Multi-Tasking-Modus – fange an, ihm ein bisschen was zum Karten basteln zu zeigen, nebenbei zu kochen und gleichzeitig staubzusaugen. Und da wundere und ärgere ich mich, wenn was überkocht. :-/
5. Mittagessen
Und dann schmeckt ihm das Mittagessen noch nicht mal. Es wollte nur Kartoffeln und selbst davon aß es maximal zwei Stücke.
4. Basteln
Also bastelte das Lieblingskind weiter. Ich versuchte derweil ein wenig Arbeit zu erledigen. Zwischendurch brachte es mir eine Überrachung vorbei. Es hatte mir einen Igel gebastelt, der sich auch noch in Spiderman und in ein Schiff verwandeln kann. 😉 Seine Konzentration, sich allein zu beschäftigen, hielt diesmal nicht lange vor.
6. Waffeln
Also machten wir Waffeln und luden die Lieblingsnachbarin und eine liebe Kita-Freundin samt Mama zu uns zum Kaffee ein. Es war schon so schön sonnig draußen, dass es uns in den Hof zog. Das Lieblingskind beobachtete jedoch skeptisch die Bäume, die sich im Wind bewegten und sagte, es wolle lieber nicht bei dem Sturm draußen bleiben. Sturm. hihi
7. Frühstück
Der Samstag begann mit einer Folge Pipi Langstrumpf und einem ausgiebigen Frühstück. Denn wir mussten uns für den Tag im Garten stärken.
8. Zähneputzen
Als das Lieblingskind sich anziehen sollte, kam es plötzlich mit Mütze und Handschuhen an den Tisch und freute sich über seinen Style. Es hat jetzt das Zähneputzen allein mit Sanduhr entdeckt und hält auch die ganze Zeit durch. Die Mütze blieb erst mal auf. Nur die Handschuhe waren wohl unpraktisch.
9. Kartoffeln setzen
Im Garten setzen wir heute Kartoffeln. Ich finde es toll, dass das Lieblingskind so gleich lernt wie die Kartoffeln wachsen.
10. Kartoffeln setzen
Es ist mit Begeisterung dabei die Kartoffeln zu verbuddeln.
11. Puzzeln
Das ganze Feld wäre aber zu viel und so kann es sich die Zeit mit einem neuen Puzzelbuch vom Kleinen Maulwurf vertreiben. In diesem Buch war sogar eine Geburt von kleinen Häschen zu sehen und das Lieblingskind stellte gleich einige schlaue Fragen dazu. Wie das Loch zum Beispiel wieder klein wird, fragte es sich. Und ob es weh tut und ob das bei ihm auch klappt.
12. Mittagessen
Als echte Vegetarier essen wir zum Mittag natürlich auch Blumen. 😉 Die Gänseblümchen sind ja ganz lecker. Aber Löwenzahn musste es für mich dann doch nicht sein. Die restliche Gartenarbeit habe ich gar nicht in Bildern festgehalten.
13. Abendessen
Deshalb gibt es jetzt gleich ein Bild vom Abendessen. Ich brauchte unbedingt noch was Warmes.
14. Film
Dazu schauten wir noch den Rest des Films vom Donnerstagabend. Den konnten wir nämlich nicht weiterkucken, weil das Lieblingskind so herzzerreißend weinte und sich vor Schmerzen wand, dass wir erst mal mit Trösten und Lindern beschäftigt waren. Zum Teil erinnerte es mich daran, wie hilflos ich mich oft gefühlt hatte, wenn es als Baby so schlimme Schreistunden hatte. Der Film ist übrigens „Das Bourne Vermächtnis“.
14. Schaumbad
Der Sonntag beginnt für mich um 6 Uhr mit einem duftendem Schaumbad.
15. Sonntagsfrühstück
Zum Frühstück gibt es diesmal wieder vitaminreiche Smoothies und wir stärken uns für den Ausflug zum Kinderfest des DGBs.
16. Gummibärchenkatapult
Auf dem Kinderfest werden die Kinder mit einem Gummibärchen-Katapult begrüßt. Es ist ein totaler Spaß, sich selbst mit Gummibärchen abzuschießen, indem man den Ball gegen die Platte wirft. Dann basteln wir Windmühlen, malen und kaufen Bücher.
17. Fußball
Sogar ans Fußball-Tore schießen wagt sich das Lieblingskind schon wieder. Dem Fuß geht es besser.
18. Mittagessen
Die Kinder brauchen eine Pause und wir lassen es uns in der Sonne mit indischem Essen und Pizza gut gehen.
19. Denkmal
An diesem sowjetischen Denkmal ließen wir uns für unsere Mittagspause nieder.
20. Trommeln
Danach hatten die Kiddies Glück und durften bei den Heartbeaters mal die Trommeln ausprobieren.
21. Outdoorspiele
Die Kinder vergnügen sich noch mit Kinderschminken, Softeis, beim Rutschen und Hüpfen in der Hüpfburg und bei den vielen Outdoorspielen.
22. GEW Luftballons
Wir werden langsam müde. Darum trinken die Erwachsenen einen Kaffee und wir verlassen das bunte Treiben, um uns beim Blick auf die Spree zu entspannen.
23. S-Bahnfahren
Wir sind auf dem Rückweg und gehen noch mit zu unseren lieben Freunden. Das Lieblingskind kann es kaum erwarten das neue Kinderzimmer seiner Freundin zu bestaunen.
24. Prinz beim Bohren
Die beiden spielen fantastisch zusammen. Am Ende weiß man nicht, ist das Lieblingskind ein Prinz, eine Prinzessin oder ein Handwerker. Es nennt sich selbst Prinzessin. Dabei achte man auf das gewagte Tütü-Stiefel-Ensemle. Zum krönenden Abschluss bekommt es noch einen Papp-Kaufmannsladen zum selber basteln geschenkt, was gerade zur richtigen Zeit kommt. Heute früh wollte es nämlich damit anfangen, Äpfel aus Fimoknete für einen Laden zu basteln.

Nun bin ich völlig erschöpft und hungrig und freue mich auf ein gemütliches Abendessen mit dem Lieblingsmann. Und wie war euer Wochenende?

Mehr Wochenenden in Bildern findet ihr wie immer bei Geborgen Wachsen.

Signatur

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s