WMDEDGT – Tagebuchbloggen im August 2016

Gerade fiel mir siedendheiß ein, dass heute ja der 5. des Monats ist, Zeit zum Tagebuchbloggen. Denn an jedem 5. im Monat fragt Frau Brüllen Was Machst Du Eigentlich Den Ganzen Tag?

Nun, heute weckte uns das Lieblingskind wie fast jeden Morgen etwa 10 Minuten vor sechs. Das Erstaunliche daran ist jedoch, dass es bereits seit 16:15 Uhr schlief. Es hat fast 14 Stunden geschlafen. Das liegt wohl daran, dass das Lieblingskind gerade in eine neue Kita eingewöhnt wird und sehr viel Zeit braucht, die neuen Eindrücke zu verarbeiten. Im Wachzustand war es gestern auch ehrlich kaum zu ertragen. Es tobte und schrie und quengelte und heulte und hing mir dabei am Rockzipfel wie ein kleines Baby. In der Kita lief es jedoch ausgezeichnet. Aber es zeigt eben auch, dass so viel Neues doch eine ganz schön große Anpassungsleistung erfordert und das Kind am Ende einfach nur voll ist und alles raussprudelt und verarbeitet werden will. Die Phase wird sicherlich auch noch ein Weilchen andauern und ich muss mich in absoluter Geduld üben. Om…

Dann hatte ich noch vor der Kita heute einen Arzttermin zum Blutabnehmen. Das Lieblingskind musste natürlich mit, weil ich es ja im Anschluss in die Kita bringen wollte. Es hatte die Wahl, noch im Wartezimmer zu spielen oder mit in den Behandlungsraum zu kommen. Erst wollte es spielen, dann war es jedoch sehr neugierig und schaute sich ganz genau an, wie das mit dem Blutabnehmen funktioniert. Es war erstaunlich, wie ruhig es dabei war. Die Schwester und ich erklärten dabei immer genau, was jetzt passiert. Hoffentlich bleibt das dann in guter Erinnerung, dass es selbst auch keine große Angst hat, sollte ihm mal Blut abgenommen werden müssen. Am Ende durfte er mir sogar ein Pflaster aussuchen. Die Schwester hielt ihm extra zwei Kinderpflaster hin. Ich bekam das mit den Fußbällen, nicht mit den Herzchen. Hm…

Dann konnte ich das Lieblingskind heute zum ersten Mal einfach nur abgeben, ohne noch eine Weile mit in der Kita zu bleiben. Es vergisst dann immer schon an der Tür, dass es mir noch winken wollte und rennt sofort zum Spielen. Ich stand also auch heute wieder wie bestellt und nicht abgeholt unter dem Fenster. Das ist in der neuen Kita auch schwierig, da ich nicht mehr einfach zur Scheibe gehen und reinschauen kann, wie es vorher beim Kinderladen der Fall gewesen war. Die Erzieherin dachte diesmal aber an mich und holte das Lieblingskind noch mal zum Winken.

Dann musste ich erst einmal etwas frühstücken, denn zur Blutabnahme bin ich natürlich nüchtern gegangen. Ich recherchierte noch ein bisschen im Internet. Zum Beispiel braucht der Lieblingsmann ein neues Handy. Seins ist noch von 1870 oder so und er versteht mich kaum noch, weil es ganz leise ist.

Danach ging es auf zur nächsten Ärztin, da ich den Urlaub gleich für die jährlichen Routine-Untersuchungen nutzen wollte. Außerdem habe ich in der letzten Zeit ziemlich starke Bauchschmerzen und versuche herauszufinden, wo sie herkommen. Sollte es ernährungsbedingt sein, gibt es dann vielleicht Dinge, die ich nach den Untersuchungen ausschließen kann. Außerdem ist es auch ganz gut, wenn ich mal meine Werte kenne, wenn ich schon meine Ernährung umstelle.

Bei der Ärztin musste ich lange warten und so hatte ich einen Riesenhunger als ich zurückkam. Ich holte mir Falafel zum Mittag. Dann machte ich noch den Wochenendeinkauf und holte das Lieblingskind ab. Es lief wieder super und selbst die Erzieherin meinte, es wäre, als sei er schon lange dort.

Zu Hause waren wir dann mit der Lieblingsnachbarin zum Kaffee verabredet. Sie wollte natürlich auch alles über die neue Kita erfahren. Ihre Enkelin besucht auch eine Montessori-Kita und so kennt sie sich ein bisschen aus. Sie war verständlicherweise neugierig, ob sich die Abläufe und Räumlichkeiten der Kitas sehr ähneln. Ich bereitete mit dem Lieblingskind ein leckeres Kaffeekränzchen als Picknick in seinem Zimmer vor, weil es draußen wieder zu regnen anfing. So machten wir es uns mit Picknickdecke, Blumen und einer Kerze drinnen gemütlich. Es durfte das Teelicht selbst anzünden, weil es das jetzt aus der neuen Kita schon kennt. Dort wird jeden Morgen eine Kerze für den Wochentag angezündet – oder genauer gesagt, eine für den ersten Tag, zwei für den Dienstag, drei für den Mittwoch und so weiter.

Wir hatten unser leckeres Dessert und Espresso vorbereitet. Leider habe ich es alles nicht fotografiert, obwohl mir eine Stimme geflüstert hatte, ich sollte es tun. Ich dachte aber nur: ‚Stimme geh weg, ich muss auch mal was ohne fotografieren genießen können‘. Tja, da hatte die innere Stimme wohl noch an den Tagebuchblog-Tag gedacht und ich nicht. Mist. Genauso hatte ich ein ganz tolles Foto von einem witzigen Schild im Restaurant an der Ecke machen wollen, was beim ersten Versuch misslang. Den zweiten Versuch auf den Rückweg vergaß ich. Darum gibt es nur ein Bild davon, wie das Dessert in etwa aussah. Es gab Soja-Joghurt mit Erdbeeren und Dinkelcrunch. Diesmal waren allerdings noch Heidelbeeren mit drin. Joghurt-Dessert2Nun saßen wir also gemütlich auf der Picknickdecke und das Lieblingskind redete völlig wirr durcheinander. Wir stellten zwar Fragen zur Kita, aber es war schwierig etwas Zusammenhängendes zu erfahren. Ab und zu konnte ich ergänzen oder erklären. Die meiste Zeit aber, brüllte es sofort wieder rein oder schrie, ich solle nicht dazwischenreden oder jetzt hätte es vergessen, was es sagen wollte. Seine Konzentration ging heute gen Null. Genauso lief es beim Versuch eine Lego-Feuerwache zu bauen. Ohne Konzentration wurde daraus einfach nichts. Es war irgendwie irre und schwer auszuhalten. Aber ich weiß, dass es nur eine Phase ist und dass es eben gerade nicht anders kann. Es braucht jetzt viel Zeit und Geduld. „Kommt Zeit, kommt Rat … kommt Attentat.“ Natürlich nicht, OMMM…

Nachdem die Lieblingsnachbarin weg war, versuchte ich alles ganz langsam und ruhig und ritualisiert zu machen. Ein wenig gemeinsam aufräumen – dabei am besten nur das Lieblingskind reden lassen – baden gehen, Abendbrot essen, Sandmännchen gucken und im Bett ein Buch vorlesen. Es wurde langsam ruhiger. Nun schläft das Lieblingskind gemütlich und mir fiel gerade noch rechtzeitig ein, dass heute ja ein Tagebuch-Eintrag fällig ist.

Ich hoffe, ihr hattet alle einen schönen Freitag. Kommt gut ins Wochenende.

Signatur

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s